reech

Energypack

tl_files/Bilder/2014-01-16_Abschlussveranstaltung1_Wind/Konzepte/reech Kollage ENERGYPACK.jpg

Die Katastrophe durch Taifun Haiyan im November 2013 ist nur ein Beispiel von Vielen Anfang dieses Jahrtausends. Selbst in unserer heutigen, hochmodernen Zeit sind Hilfsgüterverteilung, Kommunikation und Notstromversorgung in Katastrophengebieten kritische Unterfangen, die zu selten reibungslos ablaufen und viel Verbesserungspotential bergen.

Der Grundgedanke hinter der Stromerzeugung mithilfe des ENERGY PΔCKs ist das Mitliefern eines Funkgerätes. Dieses soll in erster Linie dazu dienen, die Hilfsgüterverteilung zu koordinieren und verbessern. Durch das Verteilen von ENERGY PΔCKs soll ein Kommunikationsnetzwerk entstehen, um die Hilfe möglichst effizient an den akuten Bedarf anzupassen. Das ENERGY PΔCK ist mit einem USB2.0-Anschluss ausgestattet und kann somit das Funkgerät sowie zahlreiche andere Geräte laden.

In der Luft gehalten wird das ENERGY PΔCK von einem gespannten Seil. Auf diesem Seil sitzt eine ruhende Welle samt Spulen als Stator eines Generators. Um den Stator sitzt gelagert der Rotor des Generators, um den die Rotorflügel aus PVC der Kleinwindkraftanlage angeordnet sind. Diese Flügel werden axial vom Wind angeströmt und übertragen ihre Drehbewegung direkt auf den Rotor des Generators.

Das ENERGY PΔCK zeichnet sich durch seine kompakten Maße, sein geringes Gewicht, niedrige Herstellungskosten sowie raschen und unkomplizierten Auf- und Abbau aus.

Das Konzept im Video:

 

vorheriges Konzept zur Übersicht nächstes Konzept