reech

AnemoTec

Die Grundidee hinter unserem Konzept ist ein Messflügel, der zu Geschwindigkeitsmessungen in Fließgewässern dient. Dies haben wir zur Nutzung von Windkraft ummodelliert.

Das Konzept unserer Kleinwindkraftanlage zeichnet sich somit durch das innovative Rotordesign aus. Der Vorteil der um die Rotornabe gewundenen Flügelgeometrie lässt sich in zwei Punkten zusammenfassen: Die gesamte Rotorfläche wird genutzt und die Nabe kann über die volle Länge angeströmt werden. Die profillierte Ummantelung des Rotors führt durch den Konzentratoreffekt zu einer Erhöhung der Windgeschwindigkeit. Damit bereits bei kleinen Windgeschwindigkeiten ein nutzbares Drehmoment erzeugt wird, haben wir uns bei Rotor und Mantel für Leichtbau entschieden: Glasfaserverstärkte Werkstoffe. Der Permanentmagnet Synchrongenerator rundet das Konzept durch sein niedriges Anlaufmoment und die kompakte Bauweise ab.

Wir -  das sind fünf junge dynamische Maschinenbauer (6. Semester) der DHBW Heidenheim: Magnus Blaczek, Alexander Bleffgen, Andreas Etzel, Felix Göbel und Raphael Kremer.

Das Konzept wird auch hier im Video nochmal vorgestellt:

 

Leistung: 365 W  (bei 7,9 m/s)
Stromgestehungskosten: 4,6 ct/kWh (über 30 Jahre und einem Ausnutzungsgrad von 51%)
 
tl_files/Bilder/2014-01-16_Abschlussveranstaltung1_Wind/Konzepte/anemotec_bild_sk.jpg
vorheriges Konzept zur Übersicht nächstes Konzept